Crash und Volatilität

Crash und Volatilität

 

Für mich ist ja der erste Crash und die letzten Wochen sind schon echt spannend. Aber meine Nerven sind doch etwas angespannt.

Ich hab ja mein Depot teilweise beliehen und wollte dieses Jahr dazu nutzen, meine Schulden zu reduzieren. Dieser Plan ist nun völlig abgeschrieben. Aktuell wird jeder Euro von P2P abgezogen, so wie es auch damals mein Plan war, wenn ein Crash kommt. So wird jeden Tag rund 100-200 Euro wieder frei. Dieses Geld kommt ins Verrechnungskonto.

Da ich nicht Unmengen an Geld zur Verfügung habe, muss ich mich bei meinen Aktien nun auch stark entscheiden. Das REITs auch so stark fallen, hätte ich auch überhaupt nicht erwartet. Nun, wie habe ich mich entschieden?

Ich habe mir angeschaut, sind die Aktien Sparplan fähig? Wie stark sind diese nun gefallen? Hätte ich davon gerne noch welche im Depot und möchte aufstocken? Werden diese Aktien noch stärker unter der Krise leiden? Wie sieht die Dividendenrendite aus und voraussichtliche Stabilität? Und wie bei jeder Aktie, der langfristige Trend.

Da der Markt auch extrem Volatil ist, habe mich mir nun gedacht, ich werde mir einen Sparplan anlegen und diesen dann mehrmals im Monat ausführen. So kann ich den Costaverage Effekt mitnehmen, falls der Markt weiter einbrechen sollte und ich auch breiter meine Positionen aufbauen kann.

Auch werde ich erstmals in die Branche Luftfahrt gehen. Diese hat ja bekanntlich gut gelitten. Was nun sehr interessante Möglichkeiten bietet. Daher werde ich Positionen in Fraport, Aena und Airbus aufbauen. Die beiden ersteren sind Flughafenbetreiber und mit die größten auf dem Markt. Der Burggraben dieser Unternehmen ist sehr stark, da es nicht so einfach ist, einen weiteren Flughafen einfach neben an zu bauen. Dividende sollte konstant bleiben. Da hier auch noch einiges an Luft ist. Airbus ist einer der beiden Flugzeugbauer, heißt es gibt ein Duopol, was mit anderen Worten ein starken Burggraben besitzt. Boeing hat zurzeit noch viel mehr Probleme und möglicherweise sogar starke Geldprobleme bis hin zur Insolvents. Was wahrscheinlich nicht passieren wird, da der Staat USA da einspringen wird, was das aber insgesamt für die Aktionäre bedeutet ist fraglich. Ich gehe auch davon aus, dass Airbus die Dividende zumindest kürzt. Trotzdem möchte ich hier investieren, da der Wert in ein paar Jahren deutlich steigen wird und auch die Dividende wieder kommen wird.

Ansonsten habe ich kleine Käufe schon getätigt. Und zwar folgende Werte.

 

Hersha Hospitality Trust

Red Electrica

Simon Proberty

T. Rowe Price

Stryker

TJX Company

Texas Roadhouse

Shell

Realty Income

Alphabet

Amazon

Union Pacific

Berkshire Hathaway

 

 

Und weitere werden folgen. Sieht zwar viel aus, aber Teile davon sind nur mit einen 50€ Sparplan.

Sehr interessant ist es, zu verfolgen was die Insider der Firmen so unternehmen. Man sieht ganz klar, dass nun einige nachkaufen. So wurde ganz stark bei Simon Proberty nachgekauft, was für mich auch ein starkes Zeichen ist. Das die eigenen Vorstände an das Unternehmen glauben. Somit ist mein Einkauf auch leichter gefallen. Für mich eine super Seite ist Gurufocus. Hier kannst du dir dein eigenes Portfolio anlegen oder Watchlists. Sämtliche Infos wie Margen, Umsatz, Gewinne, Dividenden, Verschuldung und vieles mehr ist hier zu sehen. Sobald du dir deine Watchlist angelegt hast, kannst du dir auch Alarme setzen. Beispielsweise willst du ein Unternehmen bei einen bestimmten Preis kaufen, so schickt dir Gurufocus eine entsprechende Email, so muss man selber nicht dauernd einen Blick werfen. Du kannst dir auch einen Premium Account anlegen, so bekommst du noch mehr Informationen über die Unternehmen. Meldest du dich über den Link an, so erhälst du einen freien Monat dazu. Ich für meinen Teil habe kein Premium Account. Hatte diesen bisher nicht benötigt.

Bisher hat sich Degiro auch in dieser Phase sich bewehrt. Durch günstige Kosten, kann ich auch mit kleinen Beträgen Aktien dazu kaufen. Für eine Order an der Nasdaq werden Kosten in Höhe von 0,50€ + 0,004 USD je Aktie. Also je mehr Anteile du von einer Aktie kaufst, umso mehr musst du bezahlen. Wird natürlich lohnenswerter je teurer eine Aktie ist.

Mal zwei Beispiele was ich meine.

 

Anzahl 60
Kurs USD 14,2300
Wert in Lokalwährung USD -853,80
Wert EUR -777,24
Wechselkurs 0,9103
Gebühr EUR -0,72

 

Anzahl 20
Kurs USD 36,0000
Wert in Lokalwährung USD -720,00
Wert EUR -672,57
Wechselkurs 0,9341
Gebühr EUR -0,57

 

Hier sieht man, das Ordervolumen ist fast gleich aber die Anzahl der Anteile ist stark Unterschiedlich und je mehr Anteile gekauft werden, desto höher die Gebühr. Trotzdem ist diese bei Degiro sehr günstig im Gegensatz zu anderen Brokern.

Eine Sache lehrt mich die Krise aber auch. Degiro hat die Margin Bedingungen in der Krise geändert und zwar nicht für den Anleger. Also, beleiht euer Depot nicht zu stark oder habt Geld flüssig. Ich für meinen Teil, hatte mir sowas auch schon gedacht und das auch mitberücksichtigt. Wobei die Änderung bisher auch völlig im Rahmen ist.

Fazit:

Weiter Aktien kaufen und P2P entsparen. Sobald die Krise vorbei ist, dann werde ich die Sparpläne wieder aussetzen und Geld sparen. Wenn alles vorbei ist, schreibe ich auch nochmal meine Erkenntnisse über die Krise. Was ich in Zukunft besser machen muss. Da fallen mir jetzt schon ein paar Dinge ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.