Depotumzug

Depotumzug

 

Ich möchte hier mal meine Erfahrungen mit einem Depotumzug von Degiro nach Comdirect berichten.

 

Warum wollte ich das tun?

 

Naja, zum einen hat Comdirect mit einer Prämie geworben und bei Degiro wird auch mit Wertpapierleihe gearbeitet. Das betrifft aber nicht alle Aktien und auch nur 1% des Bestandes. Daher wollte ich diese von Degiro weg haben und desweiteren schätze ich, dass ein höheres Vermögen im Depot von Comdirect meiner Bonität hilft. Da dies besser ersichtlich ist von der Schufa. Ich hoffe ich liege damit richtig.

 

Ablauf

 

Erst einmal habe ich bei Degiro die Preise angefragt. Daraufhin wurde mir eine Übersicht geschickt. Hier war ich nun doch erschrocken, da die Gebühren insgesamt doch recht hoch waren. Für jede Aktie und Börsenplatz werden ganz unterschiedliche Preise genommen. Von Degiro wurden zwar immer 10€ Gebühr aber die externen Gebühren durch die verwaltende Bank waren doch deutlich höher.

Nachdem ich mich entschieden hatte, welche ich nach Comdirect übertragen möchte. Hatte ich nun das ausgefüllte Formular an Comdirect geschickt und diese leiten es an Degiro weiter. Ich hatte Degiro nochmal informiert welche übertragen werden sollen. Ganz wichtig, dass Konto muss genug Geld auf dem Konto haben, sonst wird nicht mit der Übertragung angefangen. Dies wurde mir seitens Degiro auch erst nicht mitgeteilt, erst nachdem ich dort nachgefragt hatte. Und nach einer ganzen Weile werden dann die Aktien aus dem Depot ausgebucht und bei Comdirect eingebucht.

Als letzten und sehr wichtigen Schritt. Dies kann auch gleichzeitig gefordert werden. Es wird eine Bestätigung von Degiro gebraucht, zwecks kein Gläubigerwechsel stattgefunden hat und die Anschaffungskosten müssen mitgeteilt werden an Comdirect. Für was wird das gebraucht? Möchte man irgendwann die Aktien verkaufen, so müssen die Steuern richtig berechnet werden. Sonst wird beispielsweise kein Verlust angerechnet sondern ein Gewinn. Und das wäre verrückt auf einen Verlust, dann Steuern zu zahlen.

Nachdem der Übertrag vollzogen wurde, wurde auch die Prämie von Comdirect überwiesen und somit gab es für mich sozusagen keine Kosten. Insgesamt lief es etwas holprig. Primär war es an Degiro geschult, da hier Verzögerungen stattfanden und ein wichtiges Formular nicht mit geschickt wurde an Comdirect. Dies fiel erst Monate später auf, als ich eine Aktie verkaufte und bemerkte das hier falsch der Gewinn berechnet wurde.

Möglicherweise an Degiro nun auch aber dazu gelernt, dass weitere Überträge besser laufen würden. Da deutsche Banken, da etwas anders reguliert sind als ausländische Banken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.